Key Account Manager / Sales Manager und diplomierter Produktdesigner, 47…

Key Account Manager / Sales Manager und diplomierter Produkt...

Hochmotivierter und Einkaufs- und Verkaufsleiter Fachsortimente, 48 Jahre, ledig, mobil…

Hochmotivierter und Einkaufs- und Verkaufsleiter Fachsortime...

xing

Das Fördern von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 

Foto zu Das Fördern von MAinnen und MA

 

 Das Fördern von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern


Der Schriftsteller Ralph Waldo Emerson formulierte einmal:

„Wessen wir am meisten im Leben bedürfen, ist die Person, die uns dazu bringt, das zu tun, wozu wir fähig sind“

Viele Menschen arbeiten unterhalb ihrer Möglichkeiten:

(Zu) vieles macht „der Chef“ noch selbst.
Dabei muß beachtet werden, dass mangelnde Delegation von Aufgaben letztendlich nichts anderes bedeutet als offenes Mißtrauen in die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Man nimmt den Mitarbeitern die Wachstumschancen….und sich selbst die Entlastungsmöglichkeiten.

Mit einer stärkenorientierten Führung, mit welcher Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Stärken nach fördern, stärken Sie somit die Motivation eines/einer jeden Einzelnen und seine/ihre Leistung.

Komfortzone und Panikzone:

Doch was ist bei der steten Steigerung der Mitarbeiterleistung, bei dem Betrauen mit immer anspruchsvolleren Aufgaben zu beachten, damit ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht überfordere? 

Hier ist die Beachtung der sog. Komfortzone und Panikzone (Führungsstark in alle Richtungen  von Alexander Grote (Campus Verlag)) eine wichtige Orientierung.

Jeder von uns verfügt über eine sog. Komfortzone, in welcher wir uns sicher und wohl fühlen.
D. h. alle Arbeiten, die sich innerhalb dieser Komfortzone befinden,  beherrschen wir sicher und souverän.

Aufgaben außerhalb der Komfortzone bedingen Unsicherheit, ggf. die Angst vor der Möglichkeit zu scheitern.
Hier ist es die Aufgabe der Führungskraft durch Schritte, welche für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berechenbar sind, diese Komfortzone zu erweitern

Wird zum Beispiel eine Mitarbeiterin, welche bisher Arbeitsergebnisse vor bis zu 5 Personen präsentiert hat, nun dazu eingeteilt, dies vor 7 oder 10 Personen zu tun, liegt diese Aufgabe  außerhalb der Komfortzone, ist jedoch letztendlich zu meistern und nach einiger Zeit erhält die Mitarbeiterin hierin Routine und kann weiter wachsen.

Zwingt man diese Mitarbeiterin jedoch statt vor 7 bis 10 Personen plötzlich vor 100 Personen zu sprechen, gerät diese in die PANIKZONE.

Die Aufgabe einer Führungskraft ist es, die Komfortzone der eigenen Mitarbeiter kontinuierlich so zu erweitern, dass diese nicht in die Panikzone geraten.

Die mangelnde Begeisterung der Mitarbeiter, bei solchen neuen Aufgaben ihre Komfortzone zu verlassen, muß jede Führungskraft hierbei aushalten.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden im nachhinein diese erhöhten Anforderungen zu schätzen wissen und belohnen diesen Führungsstil mit höherer Leistung und besseren Ergebnissen.


Michael Steinkühler

HRS Logo 196x106 px




Rufen Sie an

Zurück

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung: [Unsere Datenschutzbestimmungen]